Mittwoch, 4. Juni 2008

Alles klar

Natürlich fallen mir die ''besten'' Ideen und Formulierungen für hier kurz vor dem Einschlafen ein. Perfekt abgestimmtes Wording, und ich mein natürlich jedes Mal, mich detailliert daran erinnern zu können werden – am nächsten Abend.

Und was ist?
Genau.
Kaum ist der Gedanke zu Ende gedacht und geistig abgelegt, ist selbst die Idee zum Thema am nächsten Tag komplett verflogen.
Durchgedacht, abgekaut, aufgelöst.

Dann frag ich mich aber warum so viele Dinge, die mir schon jahrzehntelang intensiv durch den Kopf gehen, nicht auch endlich einmal komplett fertig durchdacht sind und sich einfach unerinnerbar in Nichts auflösen.

Und nein, ich werd mir jetzt nicht sowas wie ein Traumtagebuch ans Bett legen.
Und ja, das hatte ich schon mal, und hab dann die Nacht lang besessen dahingeschrieben statt zu schlafen. Damals ging's ja noch. Heutzutage muss ich tagsüber ja fit sein.

Ein Wunder dass ich mich überhaupt noch an -dieses- Statement erinnern konnte...

Kommentare:

Ex hat gesagt…

Ich hatte mal einen Prof, der druckreif sprechen konnte. Das war der Hammer. Ganz im ernst. Darum beneide ich ihn heute noch!
Mir kommen diese Ideen generell dann, wenn ich nichts zu schreiben habe. Genau wie bei Dir, ausformulierte Sachen. Wunderbar. Was habe ich in Gedanken schon Bücher geschrieben!

© hat gesagt…

Gestern Abend ermahnte ich mich mitten im kongenialen Gedankengang, denselbigen prompt abzubrechen – des Erinnerns wegen.

Was soll ich sagen. Experiment gescheitert. Keine Ahnung worum's gegangen war...