Samstag, 21. Juni 2008

Was tun wenn...

... man in Österreich endlich eine Doppeldecke gefunden hat (also nicht die übliche 140 x 200irgendwas), es dazu dann aber wieder keinen Überzug gibt, man sich aus Irland einen mitbringen lässt und der dann aber nicht die Farbe hat wie auf der Verpackung illustriert (ja, nur ein Mann schaut nicht rein was wirklich drin ist) sondern ein recht ödes hellgraubeige?

Man stapft zu Libro und kauft sich einen Textilmalstift.
Dann schnappt man sich seine schönen guten alten Letraset-Musterbücher anno 1979 und 1981 und sucht sich ein nettes Musterchen aus. Oder zwei. Oder drei.
Und legt schon mal mit dem Muster, das man schon vor dem geistigen Auge hatte, an, das öde Ding ein bisschen aufzumotzen, zeichentechnisch.

Na, so geht das schon eher.
Die Entdeckung (zwecks Bleich- oder Färbemöglichkeiten), dass das Ding 50:50 Baumwolle und Polyester (jaul?) ist, macht mir zwar noch etwas Bedenken, da ich sonst ja außer Baumwolle nur Baumwolle... aber einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul, vor allem wenn's hier im Vergleich nur Zwergponies gibt.

Und es bleibt einem immer noch, Stoff zu kaufen und sich ein eigenes Ding zu nähen. Wenn auch die Maße von 220x220 ein wenig abschreckend sind, formathandlingsmäßig... Aber die Vorhänge hab ich ja schließlich auch geschafft, oder.
Mal sehn was der Schwedische Tischler nicht so alles an neuen Textildesigns auf Lager hat...

Kommentare:

Ex hat gesagt…

Mein lieber Scholli ist das toll geworden!
Gratulation zu dem hübschen Muster.

Falls Du Bedarf an Doppelbett-Decken hast - hier gibts die in Hülle und Fülle. :)

© hat gesagt…

Na soooo beeindruckend ist das aber auch nicht geworden – oder?? *unsicher in die Runde blick*

Das isses ja – wo DU bist ist die Quelle, big und king und wasnochsized ;) Ich seh Dich schon auf Reisen mit Bettüberzügen *g*

Der gemeine (in jedem Wortsinn) Österreicher besteht jeder einzeln auf seine Decke – da kann man doch gleich in zwei Zimmern übernachten?!?

Ex hat gesagt…

Du kannst mir ja mal ein paar Beispiele geben was Dir gefällt - und was nicht und wie Deine Preisvorstellung ist. Dann kucke ich, kaufs und photografiere es. Gefällt es Dir, schick ich es Dir, wenn nicht, bringe ich es wieder zurück *g*
Und ich finde es wirklich toll gelungen und das Motiv 1 a!