Freitag, 19. Februar 2010

Ein Freitag jagt den anderen

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Warum müssen wir uns so oft mühsam an Dinge erinnern, wenn sie eigentlich ja noch in der Erinnerung gespeichert sind.
2. Wie die Osteopathin empfohlen hat beim Gehen mit den Armen zu schlenkern wie Richard Ashcroft, das ist inzwischen eine Gewohnheit.
3. Unser Fernsehgerät erinnert mich daran, dass wir in Österreich leben.
4. Ich muss akzeptieren dass die meisten Leute nicht alles machen so wie ich es immer mache.
5. Wie sollte ich denn wissen, ob ein per Post eingeschrieben versendetes (ziemlich teures) Geschenk überhaupt angekommen ist, wenn keine Antwort gekommen ist, geschweige denn ein Dankeschön.
6. Handarbeit ist zumindest stromrechnungstechnisch eine preiswerte Lösung .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf etwas längeres Aufbleiben ohne schlechtes Gewissen, morgen habe ich einen Besuch beim Bamkraxler geplant und Sonntag möchte ich erholter sein als letzten Sonntag!

Kommentare:

Ex hat gesagt…

Wie? Kein Dankeschön auf ein Geschenk? Sauerei :(

Hoffe Du kannst Dich erholen!!

LG!

© hat gesagt…

Rate mal. Im Sommer ein Swarovski-Hochzeitsgeschenk an die ähm Verwandtschaft. Tut man nicht, ist die Nachrede noch größer. Tut man doch, ist es scheinbar selbstverständlich. Drei mal nachgefragt ob es überhaupt angekommen wäre: kein Kommentar. Aber einen auf FB hinzufügen wollen, eh klar. So sindse eben...
Und ja, das hoff ich auch, und wünsch es auch Euch!